Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's
Vielfalt gewinnt
SMA Solar Technology

Vielfalt gewinnt

Logo https://sma.pageflow.io/vielfalt-gewinnt

Bei der „Aktiven Pause“ gegen Rückenleiden sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der SMA Produktion mit Feuereifer dabei.
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
Vielfalt kann man in einem Unternehmen nur leben, wenn alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Eigenverantwortung übernehmen, lernbereit und offen für Neues sind. Das unterstützt SMA mit dem jährlichen Diversity Day, interkulturellen Trainings, Mentorings und der Förderung von selbstgesteuerten internen Netzwerken. Flexible Teilzeitarbeitsmodelle, Gleitzeit, Familienservice, betriebliches Gesundheitsmanagement und gezielte Angebote für lebenslanges Lernen schaffen ein Arbeitsumfeld für unterschiedliche Lebensmodelle und -phasen.

Das nutzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf vielfältige Weise – und bringen eigene Ideen mit ein.
Zum Anfang
Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang
„Vier Kinder und ein anspruchsvoller Job, da braucht man schon viel Flexibilität. Zum Glück kann ich meine Arbeitszeit so legen, wie es für mich am besten passt. Dadurch konnte ich nach der Geburt meiner beiden Jüngsten auch direkt nach dem Mutterschutz wieder anfangen, zehn Stunden in der Woche zu arbeiten, teils von zu Hause aus, teils hier im Büro. Mit sechs Monaten sind die beiden dann direkt nebenan in die Krippe gekommen. Da bin ich bei Bedarf einfach zwischendurch hingegangen, so war die Eingewöhnung total entspannt.

Ich versuche, wo nötig, auch außerhalb der normalen Zeiten zu arbeiten, wenn etwa telefonischer Support für die USA oder Australien nötig ist oder die schnelle Erstellung eines Bugfixes über das Wochenende. Auf der anderen Seite habe ich kein schlechtes Gewissen, wenn ich wegen kranker Kinder mal ein, zwei Tage Gleitzeit nehme oder früher gehe, um die Kinder zum Turnen zu bringen. Meine Kolleginnen und Kollegen haben dafür viel Verständnis.“  
Zum Anfang
„Vor einigen Jahren war ich nach einem Bandscheibenvorfall sechs Monate krankgeschrieben. Danach wurde mein Arbeitsplatz in der Wechselrichter-Produktion angepasst. Außerdem hat mich Gesundheitsmanager Ernst Kaiser bei Physio-Übungen im SMA Fitnessstudio unterstützt. Das hat mir wirklich gut getan, und ich dachte, warum sollen davon nicht auch meine Kollegen profitieren? Viele von ihnen sind älter und haben Rückenprobleme. Ernst war von der Idee begeistert. Auch meine Vorgesetzten waren offen für das Vorhaben.

So startete im Sommer 2016 das Pilotprojekt ‚Aktive Pause‘: alle zwei Wochen 15 Minuten Übungen unter professioneller Anleitung direkt in der Produktionslinie. Im Laufe der Zeit machten immer mehr Kolleginnen und Kollegen dabei mit. Heute findet die ‚Aktive Pause‘ wöchentlich an mehreren Standorten statt. Die Teilnahme wird zur Hälfte als Arbeitszeit angerechnet, und SMA übernimmt mit Förderung der Techniker Krankenkasse die Kosten für den Physiotherapeuten. Der bietet zusätzlich auch individuelle Physiocoachings und eine Physiosprechstunde an.“  
Zum Anfang
Alan: „Mein Wirtschaftsstudium in Syrien musste ich wegen des Krieges abbrechen. Jetzt habe ich wieder Pläne für die Zukunft. Ich war schon immer von Mathematik und Physik fasziniert. Die Ausbilderinnen und Ausbilder hier nehmen sich viel Zeit, um mir alles genau zu erklären. Nach meiner Ausbildung zum Elektroniker würde ich gerne bei SMA bleiben und mich zum Meister weiterbilden, später vielleicht noch studieren.“  

Muthna: „Ich stehe jeden Tag auf und freue mich auf die Arbeit. Die Ausbilderinnen und Ausbilder, Kolleginnen und Kollegen sind sehr nett und immer bereit, meine tausend Fragen zu beantworten. Später möchte ich vor allem möglichst viel Geld verdienen, damit ich meine Mutter nach Deutschland holen kann.“

Ausbildungsleiterin Cindy Wolf-Rockstroh: „Ich würde mich freuen, wenn Alan und Muthna bei SMA bleiben. Ihre hohe Motivation und ihr Interesse daran, Neues kennenzulernen, sind wirklich beeindruckend. So, wie bei den anderen Geflüchteten aus Syrien, Eritrea, Afghanistan und Iran, die wir in verschiedenen Berufen ausbilden. Alle arbeiten toll zusammen, und Sprachbarrieren bauen wir mit Unterricht durch eine Deutschlehrerin ab.“  
Zum Anfang
„Meine Kolleginnen und Kollegen bei der SMA Sunbelt Energy kommen aus zehn Ländern. Und wir sind in noch viel mehr Ländern unterwegs, um selbst in entlegenen Gebieten, wie etwa Südseeinseln, eine zuverlässige und saubere Stromversorgung aufzubauen. 

Dabei ist es immer wieder unglaublich schön zu sehen, wie sich die gemeinsame Arbeit in der Praxis bewährt. Daran sollen alle teilhaben. Deshalb teilen wir Berichte, Messungen, Lessons Learned, Fotos und Video-Clips oder auch mal lokale Spezialitäten mit den Kolleginnen und Kollegen, die nicht mit am Einsatzort waren. Durch Home-Office und Reisen sind wir selten zusammen in einem Büro und müssen Wege finden, die Distanz digital zu überbrücken, Wissen zu teilen, in Kontakt zu bleiben. All das macht meine Arbeit sehr vielseitig und herausfordernd – und ich erlebe sie noch intensiver.“  
Zum Anfang
Vielfalt in allen Dimensionen wird auch weiterhin einen hohen Stellenwert bei SMA haben. In einigen Bereichen gibt es durchaus noch Verbesserungspotenzial, zum Beispiel bei der Erhöhung des Frauenanteils. Deshalb werden wir intensiv daran arbeiten, die Vielfalt im Unternehmen weiter zu steigern. Darüber hinaus setzt SMA auch öffentlich ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Intoleranz. In der Initiative „Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung“ treten wir gemeinsam mit weiteren Unternehmen, Institutionen, Vereinen und Verbänden gegen Hass und Gewalt ein. Denn: Vielfalt gewinnt!    
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden